Privatpraxis Dres. Dippel & Dippel 
Der Mensch im Mittelpunkt

 

Schröpfen

Bei dem klassischen Schröpfen wird mit Hilfe von Saugglocken bzw. Schröpfgläsern ein  Unterdruck auf bestimmten Hautarealen erzeugt. Seinen Ursprung hat das Schröpfen in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM), es gehört zu den klassischen Ausleitungsverfahren. Das Schröpfen erfolgt hauptsächlich am Rücken, die Schröpfgläser werden meistens auf Verhärtungen der Haut, Erhebungen oder leichten Eindellungen aufgesetzt. Das Schröpfen bewirkt die Aktivierung von Reflexzonen am Rücken, die in enger Beziehung zu inneren Organen stehen und auf diese einwirken. Durch den äußeren Reiz der Schröpfglocke wird das Bindegewebe verstärkt durchblutet und die Funktion der korrespondierenden Organe stimuliert und angeregt. Dieses Konzept ist auch von der Schulmedizin anerkannt (Stichwort Head´sche Zonen) und wird als Erklärung für die heilenden/lindernden Effekte der Schröpfbehandlung herangezogen. Es gibt sehr unterschiedliche Techniken einer Schröpfbehandlung. Allen gemeinsam ist, dass im Schröpfkopf ein Unterdruck erzeugt wird, z.B. mit einem manuellen Gummiball, mit Hilfe einer speziellen Saugpumpe oder auch durch die Verbrennung von Watte oder Alkohol.

.