Privatpraxis Dres. Dippel & Dippel 
Der Mensch im Mittelpunkt

 

Bachblüten-Therapie

Die Bachblüten-Therapie ist nach ihrem geistigen Vater Dr. Edward Bach (1886-1936) benannt, einem britischen Arzt, der in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts damit begann Blütenessenzen zur Therapie von Krankheiten einzusetzen.

 Dr. Bach war der Ansicht, dass jede körperlich Erkrankung aus einer Störung des seelischen Gleichgewichtes resultiere. Sämtliche Beschwerden und Krankheiten seien durch mangelnde Lebensfreude, inneren Unfrieden und belastende Gefühle erklärbar. Um seinen Patienten zu helfen beschrieb Dr. Bach zunächst 38 disharmonische Seelenzustände des Menschen, denen er anschließend Blüten und Pflanzenteile zuordnete. Diese daraus entstandenen 38 Blütenessenzen gelten bis heute als die "klassischen Bachblüten". Traditionell tragen die durchnummerierten Bach-Blütenessenzen englische Namen und sind den verschiedenen Indikationen zugeordnet.

Eine Weiterentwicklung stellen die "Zeitgemäßen Bach-Blüten-Kombinationen" nach Erika Lang-Büttner da. Anstoß für ihre Entwicklung war die Erkenntnis, dass es für viele Menschen schwierig ist, aus den 38 Blütenessenzen nach Dr. Bach die richtige Blüte auszuwählen. Zudem haben sich in den letzten Jahren die Lebens- und Umweltbedingungen für Mensch und Tier zum teil erheblich verändert und bedürfen einer Behandlung, die diesen Veränderungen Rechnung trägt.